Lady Macbeth

Lady Macbeth aus dem Landkreis Mzensk
Ein Drama nach einer Skizze von Nikolaj Leskow
Mit Angelica Smirnova, Maria Thorgevsky & Dan Wiener
Regie: Vladimir Rubanov
Bühne: Ambrosius Humm

„Fünf Jahre kinderloser Ehe in einem reichen Haus mit einem - so dürfen wir annehmen - nicht besonders zärtlichen Mann. Fünf Jahre der Langeweile. Und niemand schenkte dieser Langeweile Beachtung." (Nikolaj Leskow, 1864)
Katerina Ismaelowa ist eingesperrt in ihrem Hof und ihren Wohlstand. Etwas Abwechslung verspricht ihr Verhältnis mit dem Knecht Sergej. Sie entdeckt ihre Liebe, ihre Selbständigkeit, verteidigt beides mit allen Mitteln, und gerät dadurch noch mehr in Abhängigkeit: Sie wird zur Mörderin und bekommt den Zunamen Lady Macbeth.
Leskows nüchterne geradlinige Schilderung des Befreiungsversuchs einer Frau ist packend und überraschend modern. Lady Macbeth aus dem Landkreis Mzensk ist eine eindrückliche Alltagsgeschichte, die einem den Atem stocken lässt.
Der russische Regisseur Vladimir Rubanov und Ambrosius Humm, Schweizer Bühnenbildner und Künstler, bringen ihre grosse Erfahrung in diese sehr emotionale und tragische Geschichte ein. Die russische Sängerin Angelica Smirnova ergänzt das Ensemble um Maria Thorgevsky und Dan Wiener ideal.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok