Tejbele (Täubchen) - ein Theater nach I.B. Singer

von in Blog
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 810
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken
810

Im Engadin im legendären Hotel Waldhaus gab es  im Juni 2017 eine der seltenen Gelegenheiten unsere Jubiläumsproduktion zu sehen:
Tejbele (Täubchen) nach I.B. Singer
von und mit Maria Thorgevsky und Dan Wiener

Die nächste Vorstellung findet am Samstag, 13 Januar 2018 in Laufen (BL) statt, im Rahmen des Kulturforums im Alte Schlachthuus:

http://www.kfl.ch/Jan-21.html

b2ap3_thumbnail_tejbele-2.jpg

Tejbele lebt ein unspektakuläres Leben im Stedtl. Ihr Mann geht eines Tages für immer weg, aber da er noch lebt, kann sie nicht wieder heiraten. Ihre grosse Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit bleibt unerfüllt. Der einzige Ausweg liegt für sie in der Phantasie und der Spiritualität.

Diese Sehnsucht nützt der Hilfslehrer Alchonon schamlos aus, als er sich als Dämon ausgibt, um von Tejbele Besitz zu nehmen. Der kümmerliche Nichtsnutz entwickelt als Dämon ungeahnte Kräfte. Was als Betrug beginnt, wandelt sich immer mehr zu einer wahren Liebesgeschichte, leidenschaftlich handfest, leicht und unbekümmert, doch stets auf die von Alchonon geschaffene Phantasiewelt beschränkt.

Was ist das wahre Leben? Das „normale" für alle sichtbare Leben, oder das verborgene Leben unserer Wünsche und Vorstellungen? Und kann dieses verborgene Leben einen Moment überdauern? Und kann die eine ohne die andere Welt bestehen?

Maria Thorgevsky und Dan Wiener entwickeln, wie schon bei „75 000" nach Sholem Alejchem, nicht nur eine neue Übersetzung eines jiddischen Stoffes, sondern auch eine eigene neue Umsetzung der literarischen Urfassung. Mit einfachsten Mitteln und viel Musikalität wird Tejbeles erstaunliche und emotional berührende Geschichte auf der Bühne erlebbar.

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Samstag, 21 Oktober 2017