Tejbele - Reaktionen

von in Blog
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 3221
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken
3221

b2ap3_thumbnail_Tejbele2-klein.jpg

Das Echo auf unsere bisherigen Aufführungen war sehr erfreulich!

Hier die Reaktionen

 ...„weniger ist mehr" zeigt sich wieder einmal auf eindrückliche Weise und wenn man durch das „Wenige" dann so viel bekommt, dann kann man dafür nur dankbar sein...

...es ist schwierig, intime Szenen und Vorgänge, von denen niemand weiss, erlebbar, fühlbar und glaubbar darzustellen und so, dass man nie Voyeur sein muss, sondern Zuschauer sein kann und alles packend mitbekommt. Thorgevsky & Wiener können wunderbar Geschichten erzählen...

...eine hervorragende Aufführung. Da stimmt wirklich alles von Dramaturgie bis Darstellung...

...eine sensible und liebenswürdige Interpretation...

...wunderbar, poetisch und lustig, kurz: toll!

...lange zehrt man noch von dem zarten, vollen, kraftvollen und reduzierten Theaterabend voller Freiraum und Zwischentönen!

...das Spiel, die Inszenierung, das Bühnenbild, die Kostüme, einfach alles war eine Einheit, ein beglückender Theaterabend, wie man ihn in letzter Zeit am Theater Basel nicht so oft erlebt...

...ein zauberhafter Abend, groß wie das Meer, zeitlos wie ein Tausendschön, klar und rätselhaft wie ein Schneestern!

...habe viel gelacht und mindestens so viel geweint...

...dass Text Gewebe heißt, erlebt man selten. Welche Rhythmik, was für herzerquickende Muster! Von der Musik ganz zu schweigen. Ein echtes Gewand für die nackte Seele!

...mein Vorurteil, die Theaterkunst sei ausgestorben, musste sich heute kleinlaut verkrümeln...

...der kraftvolle Text Singers ist eine grossartige Vorlage für diese Art des Erzählens - glasklar oszillierend zwischen Erzählstimme(n), jiddischem Liedtext und Musik, sowie Schauspiel...

... der Abend schenkt ein verzaubertes, tief poetisches Erlebnis...

...echtes Theater: Traurig und doch zart und hell...

...das beste Theaterstück, das ich je gesehen habe...

...Gänsehaut am ganzen Körper...

Markiert in: kritik kultur theater

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Donnerstag, 25 Mai 2017